»Berufsbild für Restauratoren«

Gemeinsam erarbeitetes Papier der deutschen Berufsverbände, 1991

»Restaurierungstätigkeit als materieller Eingriff an Kunst– und Kulturgut hat die Wiedergewinnung der inhaltlichen und formalen Ablesbarkeit und der gestalterisch – ästhetischen Aussage zum Ziel. Die Maßnahmen erfolgen nach wissenschaftlich begründeten und nachvollziehbaren Kriterien unter Wahrung der inhaltlichen, dokumentarischen und formalen Authentizität und in Rücksicht auf den gewachsenen Zustand des Werkes. Der konservatorische Gedanke ist stets vorrangig. In der Regel kann und sollte eine Vervollständigung oder Wiedergewinnung der funktionalen Tüchtigkeit nicht angestrebt werden. Die eingesetzten Materialien, Geräte und Verfahren, Hilfskonstruktionen und Sicherheitsvorrichtungen werden so gewählt, dass sie den geringstmöglichen Eingriff in die materielle Substanz und ästhetische Erscheinung des Objektes Bedeuten.«