Felderdielung, Speisesaal Schloss Moritzburg

  • Bild1
    Zustand des Speisesaales nach Abschluss der Restaurierung
  • Bild1
    Zustand des Speisesaales während der Sanierung der Deckenbalken
  • Bild1
    Felderdielung kurz vor Fertigstellung im Hauptsaal, Fertigstellung des Saales nach Ende der Aschenbroedelausstellung im Fruehjahr 2014
  • Bild1
    Speisesaal Moritzburg, Blick zur Galerie, Vor dem Ausbau
  • Bild1
    Speisesaal Moritzburg, Zustand vor dem Ausbau
  • Bild1
    Speisesaal Moritzburg, Während der Kartierungsarbeiten
  • Bild1
    Speisesaal Moritzburg, Während der Aufnahme der Felderdielung
  • Bild1
    Speisesaal Moritzburg, Signatur auf einem Feld
  • Bild1
    Speisesaal Moritzburg, Während der Aufnahme der Felderdielung
  • Bild1
    Für den Wiedereinbau der Felderdielung vorbereiteter Speisesaal (wiederverlegte Blinddielen, rekonstruierte Blinddielung in den Fensternischen, etc.)
  • Bild1
    Beginn des Wiedereinbaus der historischen Felderdielung
  • Bild1
    Zwischenzustand bei der Wiederverlegung der Felderdielung
  • Bild1
    Teilansicht nach Restaurierung der Felderdielung im Speisesaal
Felderdielung, Speisesaal Schloss Moritzburg .1826
Standort: Schloss Moritzburg, Landkreis Meissen
Auftraggeber: Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
Zeitraum: 2012 - 2014
Beschreibung:
Holzfußboden als Felderdielung.
Der Boden des Speisesaales ist der hochwertigste Boden, der aus der großen Umbauphase des Barockschlosses, ca. 1720-1730, erhalten geblieben ist.
Zwischenzeitliche Reparaturen erfolgten in verschiedenen Epochen. Größe des Speisesaales: 228 qm.

Aufbau des Fussbodens
- Felderdielung, 15 - 28 mm, auf Dielung, Nadelholz, ca. 32 mm, Fehlboden, Nadelholz, mit mineralischer Verfüllung, zwischen Holzdeckenbalken, Nadelholz, Balkenabstand kleiner 50 cm;
- Aufteilung des Fußbodens in Felder durch Längs- und Querfriese entsprechend der Raumgeometrie, unter Empore und in Fenster- und Türnischen orthogonal zur Außenwand
ausgerichtet, in großer Fläche diagonal verlegt, umlaufender Wandfries, überwiegend Sockelleisten, Oberfläche gewachst;
- Verwendung unterschiedlicher Holzarten:
Friese, dunkel, Eichenholz
Felder, hell, Fichte/ Kiefer

Leistung:
- Temporärer Raumabschluss, Staubschutz
- Herstellen, Vorhalten und Entfernen eines Staubschutzes für Mobilar und Ausstattungselemente
- Demontage Felderdielung, inkl. Schadenkartierung, Bergung der originalen Nägel, Kennzeichnung, Aufmaß der Lagepunkte der Felder, Eintragung in Vermessungspläne, fotographische Dokumentation
- Partielle Aufnahme der Blinddielung
- Einlagerung in Werkstatt
- Reinigung, Ergänzung, Konservierung, Restaurierung
- Blindboden instandsetzen und ausnivellieren
- Wiederverlegung des Altmaterials
- Partielle Rekonstruktionen und Verlegung
- Retuschen und Oberflächenbehandlung
- Dokumentation der ausgeführten Arbeiten
in Wort und Bild