Tisch einer Sitzgruppe, Biedermeier, ehem. Besitz Mendelssohn Bartholdy

  • Bild1
    Tisch, Zustand vor der Restaurierung, Seitenansicht
  • Bild1
    Tisch, Zustand vor der Restaurierung, Ansicht auf die Tischplatte
  • Bild1
    Tisch, Zustand vor der Restaurierung, Mittelfuß
  • Bild1
    Tisch, Zustand vor der Restaurierung, Furnierschäden an der Zarge
  • Bild1
    Tisch, Zustand vor der Restaurierung, Mittelintarsie der Tischplatte
  • Bild1
    Tisch, Zustand vor der Restaurierung, Lackschäden
  • Bild1
    Tisch, Zustand vor der Restaurierung, Lack- und Furnierschäden auf der Tischplatte
  • Bild1
    Tisch, während der Schellack-Ballen-Politur
  • Bild1
    Tisch, Zustand nach der Restaurierung
  • Bild1
    Tisch, nach der Restaurierung
  • Bild1
    Tisch, nach der Restaurierung
Tisch einer Sitzgruppe, Biedermeier, ehem. Besitz Mendelssohn Bartholdy .um 1835
Standort: Leipzig, Stadtgeschichtliches Museum
Auftraggeber: Stadtgeschichtliches Museum, Leipzig
Zeitraum: Januar – März 2008
Der runde Tisch mit Mittelfuß ist Teil eines Möbelensembles (Birke hell), mit weiteren fünf Stühlen, zwei davon mit Armlehnen gestattet und einem Sofa (Dreisitzer). Die Sitzgruppe stammt aus der Zeit des Biedermeier (Spätklassizismus) um 1830 und ist für diese Zeit dem Raum Mitteldeutschland zuzuordnen (Sachsen Anhalt, Sachsen).
Die Sitzgruppe wurde in den 1980er Jahren aus Privatbesitz angekauft und ist seitdem im Besitz des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig, in dessen Räumlichkeiten die Möbel auch wieder zu sehen sind.

Objektbeschreibung:Der runde Tisch mit schmaler Zarge und einem leicht gebauchten und in der Grund-form sechseckigen Mittelfuß, steht auf einer quadratischen und konkav geschweiften Fußplatte mit nach unten eingerollten Ecken.
Bis auf den Mittelfuß sind alle Bauteile in Birke furniert. Der Blindholzträger besteht aus massivem Kiefernholz (Pinus sylvestris). Der Mittelfuß wurde massiv aus Birke gefertigt.
Die Tischplatte weist ein sternförmig gefügtes Furnierbild auf, welches in der Mitte in einem schwarz abgesetzten Faltstern zusammenläuft. Die in der Mitte spitz zueinanderlaufenden Furnierblätter sind gegenseitig mit schwarz gefärbten Adern voneinander abgesetzt. Etwa sechs Zentimeter von der Tischplattenkante entfernt befindet sich eine umlaufende und ebenfalls schwarze Ader.
Bei dem schwarzen Furnier handelt es sich vermutlich um einen gefärbten Ahorn (Acer pseudoplatanus L.). Die Tischplatte steht leicht über der darunter liegenden Zargenkonstruktion und ist an deren Schmalseite umlaufend längs furniert. Die Zarge wiederum wurde aufrecht furniert.